Aus dem Leben – Katharina Fröse

Zeugnis von Jennys Oma
Meine Oma ist eine wunderbare Frau! Sie ist 84 Jahre alt, hat in ihrem Leben sehr viele schwere Dinge erlebt und dennoch ist sie stark, mutig, voller Kraft und Lebensfreude.
Sie ist ein Vorbild für mich. Wie fit sie in ihrem Alter noch ist - sie macht Spaziergänge und Morgengymnastik, damit ihre Muskeln nicht nachlassen und sie nicht schwach wird. Sie betet regelmäßig für all ihre Kinder und Enkelkinder. Sie behält ihr Geld nicht für sich, sondern gibt es dorthin, wo es gebraucht wird. Sie liest nicht nur die Bibel, sie studiert die Bibel. Das ist meine liebenswerte Oma :-)
Und das hat sie für euch geschrieben:
„Glaube an den Herrn Jesus Christus, so wirst du und dein Haus selig.“ Apostelgeschichte 16,31
"Christus ist das einzige Rettungsmittel zu unserer Seligkeit. Dass der Glaube an ihn wirklich rettet, zeigt uns, wie nötig es ist, Christus die Sünden zu übergeben.
Diese heilsame Gnade ist auch mir zuteil geworden, im Glauben fest zu stehen, wenn auch schwere Tage über uns kommen. So kann auch ich bezeugen, dass Gott mich durch so manche schwere Zeit hindurch getragen und mir geholfen hat.
Mein Mann und ich waren seit 2 Jahren verheiratet und hatten schon eine Tochter. Dann wurde er für 25 Jahre verhaftet, weil er bei den Deutschen im Wehrdienst tätig war. Dies galt in Russland als Verrat am Vaterland. Da mein Vater 1937 auch verhaftet wurde, wussten ich aus Erfahrung, wie das enden kann, denn meinen Vater habe ich seit dem nicht mehr gesehen. Von vielen dieser Männer gab es ab der Verhaftung keine Lebenszeichen mehr. So mussten viele Frauen allein durch diese schwere Zeit hindurch. Aber Gott kann alles ändern. Nach 3 ½ Jahren, als Stalin starb und eine andere Regierung eingesetzt wurde, wurde mein Mann freigelassen, weil er unschuldig verhaftet worden war.
In dieser schweren Zeit haben mein Mann und ich die Gnade Gottes sehr gespürt. Er bekehrte sich im Gefängnis. Und durch die schwierige Situation, alleine zu Hause zu sein, konnte ich mich nur an Gott festhalten und kam so auch zum Glauben an Jesus Christus.
Schwere Wege sind Gottes Wege.
So zeigte Gott wieder einmal seine Größe und seine Macht. Er hat die Macht über die Obersten und die Regierung und er kann alles ändern."
"Auch ich war eins in Sünden Not,
All Hoffnung war dahin.
Doch hab ich nun durch Christi Blut,
Sein Leben zum Gewinn.“

© Fotos: johnnyb  / pixelio.de

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben